Brno und Landschaft

Landesbezirk Südmähren:
 
Der Landesbezirk Südmähren bildet ohne Übertreibung die Kreuzung Europas. Seit jeher trafen sich auf dessen Gebiet die Wege zwischen Ost und West, Nord und Süd. Auch in der heutigen Zeit lockt der Bezirk mit seiner Lage im Südosten der Tschechischen Republik, an der Grenze mit der Europäischen Union, an. Außer den historischen Denkmälern und Naturschönheiten, von denen einige sogar von UNESCO geschützt werden, zeichnet den Landesbezirk Südmähren nicht nur die Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit dessen Bewohner, sondern auch der Stolz, dass sie in Südmähren leben, aus. Sehen Sie selbst, dass sie genug Gründe haben, stolz zu sein.
 
 
Brno und Umgebung:
Brno, die Hauptstadt des Südmährischen Bezirks ist mit 380 000 Einwohnern gesellschaftliches und Geschäftszentrum des Bezirks. Es ist auch ein Zentrum der Messe- und Kongresstouristik. Auf dem Messegelände in Brno finden jedes Jahr ungefähr 50 internationale Messen und Ausstellungen statt, zu denen Geschäftsleute sowie normale Besucher aus vielen Ländern der Welt kommen. Als AlsAStadt, die gewohnt ist, ausländische Besucher zu empfangen, besitzt Brno eine ausreichende Infrastruktur sowohl was die Unterkunftskapazitäten betrifft, als auch das Begleitprogramm für Touristen einschließlich zahlreicher kultureller, gesellschaftlicher und Sportveranstaltungen. Dank seiner Lage in der Nähe anderer europäischer Metropolen – Wien, Budapest und Bratislava – ist es auch ein Startpunkt für viele Kennenlernprogramme einschließlich beliebter Weintouren. Zu den Vorzügen der Stadt gehört auch die schnelle Verbindung nach Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik. Besucher können den internationalen Flugplatz Brno Tuřany nutzen; der öffentliche Personennahverkehr, Taxidienste und Autoverleihfirmen bieten ihnen standardgemäße Dienstleistungen.
Die Besonderheit der Region von Brno liegt jedoch in der perfekten Verbindung aller Möglichkeiten einer Großstadt mit den zahlreichen attraktiven touristischen Zielen in der nahen Umgebung, die dank dem Reichtum der Natur, den vielen Wäldern und der Vielfalt der Landschaft ein zu Erholung und Urlaub häufig besuchter Ort ist. Zu den von Touristen am häufigsten besuchten Orten in Südmähren zählt zum Beispiel das ehemalige Schlachtfeld bei Austerlitz, auf dem der französische Kaiser Napoleon Bonaparte eine der bekanntesten Schlachten seiner Karriere schlug.
 
Sehenswuerdigheiten:
 
Kirche der hl. Petrus und Paulu
Villa Tugendhat
Spielberg
Bruenner Messegelande
Haus der Kunst
Augustinerstift und Kirche Maria
Himmelfahrt
Theatre Redute in Brno
Altes Rathaus
Das Meniner Tor
Mahen Theater
Statthalter Palais
St. Michael Kirche
Neues Rathaus
Die Pestsaeule
Ditrichstein Palais
Der Parnas – Brunner
Janacek Theater

 

Sports:

Die Golf platze:

 Golfplatze Slavkov

Golf platze Kaskáda in Brno

ID Golf Brno

Auf dem Fahrrad durch Südmähren: viz. http://www.cyklo-jizni-morava.cz

 Automotodrom das Masaryks Racing in Brno: http://www.automotodrombrno.cz

Sport-Erholungsareal Kravi Hora in Brno: viz. http://kravihora.brno.cz

 

Ausfluege in Ungebung:

 

Pálava und das Lednice-Valtice-Gebiet

Die Region mit Auenwäldern, Weinbergen und fruchtbaren Feldern im südlichsten Zipfel Mährens ist durch eine reichhaltige Geschichte, Folkloretraditionen und zahlreiche Baudenkmäler weitbekannt. Die Wärme und der Charakter einer Tiefebene in der Gegend, wo die Flüsse Dyje und Morava zusammenfließen, ließen ein unverwechselbares Naturensemble entstehen – eine Auenlandschaft, in der sich der größte erhalten gebliebene Rest eines Auenwaldes in Europa befindet. Zwei hiesige Orte sind sogar in den UNESCO-Listen eingetragen – die Kulturlandschaft im Gebiet Lednice-Valtice und das Biosphärenreservat Pálava. Das Gebiet hat eine langjährige Weinbautradition und vom dortigen Wein sind die mährisch-slowakischen lyrischen Lieder, die Trachten, Tänze und das Volkshandwerk nicht wegzudenken. Sie sind ein fester Teil traditioneller Volksfeste sowie des alltäglichen Lebens.

 
 
Mährischer Karst und Umgebung

Eines der ökologisch saubersten Gebiete der Tschechischen Republik, das nördlich von Brno liegt, verfügt über alle Voraussetzungen für die Entwicklung von Reiseverkehr und Erholungsmöglichkeiten. Die angenehme und gesunde Naturumgebung ist für den Aufenthalt und Sport in der freien Natur ideal – Fuß- und Skiwanderungen, Radwanderungen und Reiten. Neben den Naturschönheiten besitzt diese Region auch eine reichhaltige Geschichte und wertvolle Baudenkmäler. Die Hügellandschaft Hornosvratecká vrchovina reicht zum westlichen Teil des Kreises, im zentralen Teil des Gebiets verläuft die Furche Boskovická brázda und dem Gebiet im Osten schließt sich die Hügellandschaft Drahanská vrchovina an. Der Fluss Svitava fließt durch den zentralen Teil des Kreises und durch das Gebiet des Mährischen Karstes fließt sein bedeutendster Zufluss – der unterirdische Fluss Punkva.

 
 
Die Region von Znojmo und Podyjí

Eine Region voller Geschichte, fruchtbarer Weingärten und einer zauberhaften Natur mit zahlreichen historischen Denkmälern. Ihr östlicher Teil liegt in einer sonnigen Ebene, den westlichen Teil füllt Hügelland aus, in das die Flüsse Dyje, Želetavka, Jevišovka und Rokytná ihre tiefen Flussbetten gegraben haben. Das Zentrum der Region ist Znojmo, die zweitgrößte Stadt des Südmährischen Bezirks und zugleich der Mittelpunkt des weitbekannten Weingebiets. Podyjí, einer der vier tschechischen Nationalparks, der sich entlang des Grenzflusses von Dyje ausbreitet, erhöht die Attraktivität der Region ebenfalls. Im Sommer locken die Touristen vor allem der Stausee Vranov und weitere Freizeitwasserflächen an. Das Gebiet ist auch durch den Anbau ausgezeichneten Weines bekannt. So werden zahlreiche Interessierte alljährlich nicht nur durch ein breitgefächertes Angebot des Weinprogramms für Touristen sondern auch durch andere kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen angezogen, wie z.B. durch die Znaimer Weinlese, die jedes Jahr stattfindet.

 
 
Die Mährische Slowakei

Die Region Mährische Slowakei, die sich im südöstlichen Zipfel der Tschechischen Republik an der Grenze zu Österreich und zur Slowakei befindet, bedeutet vor allem eine reichhaltige, mit wertvollen archäologischen Funden dokumentierte Vergangenheit, kostbare Baudenkmäler sakraler und weltlicher Architektur, eine erhaltene gebliebene Volksarchitektur und vor allem eine reichhaltige, bis heute lebendige Folklore und die Traditionen volkstümlicher Kultur. Die natürliche Grenze des Kreises bilden im Norden die tiefen Laubwälder Ždánický les und des Gebirges Chřiby, im Süden der Kamm der Weißen Karpaten. Durch die breite Talsenke zwischen Rohatec und Bzenecký Přívoz fließt der Fluss Morava und formt herrliche, von Auenwäldern besäumte Mäander. Die Region von Hodonín ist auch ein weitbekanntes Weinanbaugebiet

 
 
Turistisches informationszentrum der Stadt Brno: Radlická 8, Brno 602 00

tel: 0042 05 42211090

e-mail: info@ticbrno.cz

www.ticbrno.cz

 
 
www.jizni-morava.cz,   www.brno.cz,   www.ticbrno.cz,    www.bvv.cz, www.automotodrombrno.cz